Preisgestaltung im Moselstadion vorbildlich

Veröffentlicht am: 2. August 2013

Am Wochenende startet für 64 Teams wieder einmal der Weg ins Pokalfinale nach Berlin. In der ersten Hauptrunde des DFB-Pokal empfängt die Eintracht aus Trier unter anderem den 1. FC Köln.

Auf den ersten Blick erscheint diese Partie nicht außerordentlich besonders, die Trierer sind seit jeher Stammgast im DFB-Pokal und sorgten schon für manche Überraschung in der Geschichte im DFB-Pokal. Doch bereits vor dem Anpfiff setzten die Moselstädter ein Zeichen. Während andernorts (z.B. in Neumünster, Neustrelitz, Wilhelmshaven) astronomische Kartenpreise für die Erstrundenbegegnungen abgerufen werden, erhebt der SV Eintracht Trier keinen gesonderten Zuschlag für das Spiel gegen den 1. FC Köln.

Obwohl ein volles Haus im Moselstadion garantiert sein wird, kosten die Stehplätze 9,- Euro und ermäßigt 7,- Euro, für einen Sitzplatz im Gästebereich werden 15,- Euro aufgerufen. Somit liegen die Preise nur unwesentlich über denen beim ersten Heimspiel im Ligaalltag gegen Hessen Kassel. Besonders vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen Zwänge in der Regionalliga, kann man den Verantwortlichen vor Ort nur ein Lob aussprechen. Eine faire Preisgestaltung im DFB-Pokal ist also möglich und dieses Beispiel sollte anderen Vereinen als Vorbild dienen.